Eine der beliebtesten Shopping-Zeiten des Jahres ist gerade zu Ende gegangen, und die Ergebnisse liegen vor. Trotz der grassierenden Inflation und der für viele unsicheren wirtschaftlichen Lage sind die Verbraucher dem Ruf der Sonderangebote während der Cyber Week gefolgt.

Der ursprünglich nur am letzten Freitag im November stattfindende Rabatt-Tag hat sich im Laufe der Jahre immer weiterentwickelt. Zum berühmten “Black Friday” gesellte sich der “Cyber Monday”, ein zweiter Tag mit Sonderangeboten, der sich mittlerweile zu einer ganzen Woche bzw. mittlerweile zu fast einem ganzen Monat mit attraktiven Preisen entwickelt hat. In den letzten beiden Jahren wurde viel auf die Pandemie und die daraus resultierenden veränderten Einkaufsgewohnheiten geschoben – aber 2022 sehen wir, dass sich diese neuen Gewohnheiten verfestigen bzw. noch weiter ausgebaut werden.

Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, welche Auswirkungen die Cyber Week auf den deutschen Markt hatte.

Cyber Week weltweit

Die Cyber Week hat am Montag,  21.11., begonnen. Fast anderthalb Wochen lang haben Einzelhändler auf der ganzen Welt den Verbrauchern großartige Angebote gemacht, um Weihnachtsgeschenke, aber auch größere Anschaffungen günstiger erwerben zu können.

In der ersten Woche, von Montag, 21.11., bis Sonntag, 27.11., verzeichnete das gesamte Rakuten Advertising-Netzwerk einen Umsatzanstieg von 19% für seine Werbekunden, mit zweistelligen Zuwächsen in Brasilien (+85%), Frankreich (+41%) und Deutschland (+37%).

Während des Cyber-Wochenendes, von Black Friday bis Cyber Monday, stieg das Umsatzvolumen im Affiliate-Netzwerk von Rakuten Advertising im Vergleich zu 2021 ebenfalls um 14%, mit einem Anstieg von +7% am Black Friday. Angesichts des schwierigen wirtschaftlichen Umfelds ein beachtenswerter Anstieg.

Die Cyber Week in Deutschland

Ganz allgemein sehen wir in Deutschland trotz der wirtschaftlich angespannten Situation ein schönes Wachstum in der Woche vom 21.-29.11. im Vergleich zum letzten Jahr. Sowohl Umsatz als auch die Bestellungen pro Klick stiegen um knapp 60%

und knapp 30% im Vergleich zum letzten Jahr. Ein leichter Rückgang von knapp über 3% ließ sich in der Anzahl der Bestellungen verzeichnen – was aber angesichts der hohen Zahlen von 2021 zu vernachlässigen ist.

Erstaunlich dabei ist aber, dass an ausgewählten Tagen die Anzahl an Bestellungen (und damit auch der Netto-Umsatz) außerordentlich gestiegen ist – so am 22.11. mit +110% (Bestellanzahl) und +216% (Umsatz).

An diesem Tag konnte auch der durchschnittliche Bestellwert seinen höchste Steigerung mit 110% verzeichnen. Die Steigerungen bei dieser Kennzahl war durchweg sehr positiv mit knapp 100% über den gesamten Zeitraum. Dies mag vor allem daran liegen, dass viele Verbraucher bei höher preisigen Anschaffungen auf die Cyber Week gewartet haben – und dadurch natürlich der Durchschnitts-Bestellwert ansteigt.

Das zeigt sich auch darin, dass sich gerade im Bereich der Unterhaltungselektronik ein starkes Wachstum verzeichnen lässt. Auch das Luxus-Segment zeigt gute Wachstums-Raten, was zeigt, dass dieser Bereich durch die globale Krise nur sehr wenig beeinträchtigt wird.

Die beiden Highlight-Tage der Cyber Week – Black Friday und Cyber Monday – verzeichneten hohe Steigerungsquoten von 75% und 102% beim durchschnittlichen Bestellwert, aber auf der anderen Seite Rückgänge bei Umsatz und Anzahl der Bestellungen. Dies mag vor allem an der Ausdehnung der Rabatt-Aktionen auf mehrere Wochen bzw. fast den ganzen Monat liegen.

Beachtlich ist, dass wir kaum Unterschied zu letztem Jahr sehen, wenn es um die Online-Verkäufe über alle Verticals geht. Lediglich die leichten Spitzen aus dem letzten Jahr haben sich so gut wie normalisiert. Das mag daran liegen, dass es im letzten November immer noch einen Lockdown Light mit mehreren Beschränkungen im Offline-Shopping gab.

Cyber Week Graph Germany

Die Suche nach Treueprogrammen und Rabatt-Aktionen

Die Deutschen geben also ihr Geld gerne während Cyber Week aus – Rabatt-Aktionen, Treueprogramme etc. spielen dabei eine große Rolle, vor allem in diesen Zeiten der wirtschaftlich Unsicherheit. Auffällig bei den Daten aus unserem Netzwerk ist, dass über alle Publisher die Anzahl der Klicks gravierend gesunken sind – ausgenommen bei den Deals. Anscheinend geht der Trend hier von Inhalten/Sub-Netzwerken zu den Deals. Dies war für diesen Zeitraum zu erwarten, da die Cyber Week für Deals bekannt ist, die bei den Verbrauchern zu dieser Zeit ganz oben auf der Agenda stehen. Aber wir würden nicht sagen, dass dies ein allgemeiner Trend ist, da Advertiser wissen, dass eine der Waffen im Affiliate-Marketing in einer breiten Palette an Publisher zu finden ist.

Nutzen Sie unsere jahrelange Expertise und unser ausgezeichnetes Netzwerk, um auch Ihre Ziele zu erreichen und die Ergebnisse zu erzielen, die Sie erreichen möchten. Denn jetzt ist nicht die Zeit, in Ihren Bemühungen nachzulassen – Weihnachten ist in Sicht. Wenn Sie während der Weihnachtszeit von der Unterstützung durch Rakuten Advertising profitieren möchten, kontaktieren Sie uns jetzt.