Medienprodukt Blog Hero Die neuesten Medienprodukte von Rakuten Advertising geben Werbetreibenden und Agenturen detaillierten Aufschluss über ihre Kampagnenleistung. Heute schauen wir uns diese Produkte näher an und zeigen auf, welche Best Practices für PMP-Deals unser Programmatic-Media-Experte bereithält.

 

Brand Lift Studie von LoopMe: Analyse der Wirkung Ihrer Kampagne auf die Markenbekanntheit

Mit Brand-Lift-Umfragen können Werbetreibende und Agenturen die Effektivität ihrer Branding-Maßnahmen nicht nur anhand der herkömmlichen quantitativen Kennzahlen, wie Impressionen oder Klicks, bestimmen, sondern auch, wie sich ihre Anzeigen auf die Wahrnehmung ihrer Marke auswirken. Dazu gehören Anzeigen auf allen Medienplattformen von Rakuten Advertising: Rakuten TV, Rakuten Viki, Rakuten Viber und Rakuten Frankreich.

Die LoopMe-Brand-Lift-Studie ermöglicht es Werbetreibenden und Agenturen jetzt neue Erkenntnisse zu nutzen, die auf verschiedenen Kontakten mit der Marke beruhen. Sie gibt darüber Aufschluss wo sich ein Verbraucher im Markendreiklang befindet. Der Konsument wird der Awareness-, Considerations- oder Purchase-Phase zugeordnet. Die Ergebnisse dieser Umfragen liefern aufschlussreiche Einblicke darüber, wie sich ihre Kampagnen auf den Nutzer auswirken und was die Verbraucher über ihr Produkt oder ihre Marke denken.

Brand-Lift-Umfragen sind jetzt für Kunden verfügbar, die mit Rakuten Advertising in den folgenden Märkten aktiv sind:

  • Europa: Deutschland, Frankreich, UK, Spanien, Italien, Skandinavien und Benelux-Länder
  • APAC: Australien, Neuseeland, Singapur, Myanmar, Thailand, Indonesien, Vietnam und die Philippinen
  • Nordamerika: USA und Kanada

 

Best Practices für PMP-Deals

Wussten Sie schon, dass Sie PMP-Deals über Rakuten Exchange verhandeln können? Die Rakuten Exchange ist der einzige Ort, an dem Sie direkt auf unsere hauseigenen, sowie die von uns betriebenen Medienplattformen – Rakuten TV, Rakuten Viber, Rakuten Viki und Rakuten Frankreich – zugreifen können.

Nicki Yang, Senior Programmatic Partnerships Manager, stellt Best Practices für PMP-Deals vor Stellen Sie sich die richtigen Fragen:

  • Ziele und KPIs: Teilen Sie die Kampagnenziele und KPIs mit Ihrem Medienpartnern, damit diese die besten Lösungen und Optimierungsstrategien für Ihre individuellen Zielsetzungen empfehlen können.
  • Targeting: Bewerten Sie die Effektivität Ihrer Targeting-Strategien. Sind Ihre Zielgruppen zu spezifisch? Fällt es Ihnen schwer, Ihre Kampagne zu skalieren? Gibt es auf der Käuferseite Einschränkungen hinsichtlich des Zielgruppen-Targeting? Teilen Sie Ihren Medienpartnern diese Anforderungen und Herausforderungen im Bezug auf das Targeting mit. Indem Sie diese Bedürfnisse ansprechen, können Sie gemeinsam mit Ihren Partnern Lösungen zur Unterstützung Ihrer Kampagnenziele erarbeiten, ohne Ihr Skalierungspotenzial einzuschränken.
  • Budget: Halten Sie Ihre Partner über Ihre Tages- oder Kampagnen-Budgetlimits auf dem Laufenden. Damit helfen Sie ihnen, das richtige Inventar zum richtigen Preis bereitzustellen.
  • Agenturen: Teilen Sie Ihren Medienpartnern mit, mit welcher Marke Sie zusammenarbeiten, damit sie einschätzen können, ob die Marke gut zu den Nutzern passt.
  • Bidding-Strategie: Gibt es Plattformen, die Sie bevorzugt nutzen möchten? Gewinnen Ihre Gebote nicht so oft, wie Sie erwarten? Erhalten Sie Zugang zu dem Inventar, das Sie benötigen? Informieren Sie Ihre Partner über Ihre Bedürfnisse und versuchen Sie, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um den Erfolg Ihrer Kampagnen voranzutreiben.
  • Kommunikation von Änderungen: Informieren Sie Ihre Partner über Aktualisierungen oder Änderungen an Kampagnen, wie Targeting, KPIs, Budget, Flight-Daten So ermöglichen Sie, ihrerseits notwendige Änderungen vorzunehmen, um den Erfolg der Kampagne zu sichern.
  • Einbeziehung aller Beteiligten: Es kommt nicht selten vor, dass die ersten abgeschlossenen PMP-Deals nicht die Erwartungen erfüllen. Möglicherweise müssen erst noch ein paar Probleme behoben werden, bevor sich erste Erfolge zeigen. Teilen Sie deshalb die Kontaktdaten der für die Technik und Kampagne verantwortlichen Personen untereinander, damit Probleme so schnell wie möglich gelöst werden können.
  • Spezifikationen für Anzeigen: Nutzen und befolgen Sie die Spezifikationen Ihrer Partner, um Zeit bei der Behebung eventuell auftretender Probleme zu sparen.

 

Rakuten TV Multi-Screen – erreichen Sie alle Bildschirme eines Haushalts

Rakuten TV Multi-Screen bietet Marken eine Möglichkeit, mit einem Publikum in Kontakt zu treten, das auf internetbasiertes Fernsehen umgestiegen ist – und dies immer und überall. Dabei verfolgen Marken eine Targeting-Strategie, bei der sowohl der üblicherweise größte Bildschirm im Haushalt als auch die Mobilgeräte und kleineren Bildschirme mit einbezogen werden, um mit qualifizierten Zielgruppen über verschiedene Geräte hinweg in Verbindung zu treten. Wichtige Merkmale sind:

  • Plattformübergreifende Branding-Möglichkeiten
  • Markensichere Umgebung
  • Einbeziehung des gesamten Haushalts über alle Bildschirme hinweg, für Familie und Freunde, unterstützt von Rakuten TV

 

Rakuten TV weitet sein Kanalangebot aus

Im Mai hatten wir bereits bekannt gegeben, dass Rakuten TV seine Partnerschaft mit Samsung TV Plus mit dem Launch von 166 Kanälen in 16 Märkten weiter ausgebaut hat. Neben dieser Erweiterung mit Samsung TV Plus hat Rakuten TV weit über 90 zusätzliche, kostenlose lineare Kanäle gelauncht. Lesen Sie mehr über die neuen Senderstarts hier.

Für weitere Informationen über die Medienprodukte von Rakuten Advertising, einschließlich der Besprechung  von PMP-Deals, besuchen Sie rakutenadvertising.com und nehmen Sie Kontakt mit einem unserer Experten auf.