Vergangenen Monat haben wir einen 5-Stufen-Plan für leistungsstarkes Affiliate-Marketing basierend auf den Erkenntnissen von Publishern und Advertisern des Rakuten Advertising International Collective (RAIC) vorgestellt. Der Plan verdeutlicht die Bedeutung des Affiliate-Marketings als strategischer digitaler Kanal und zeigt Publishern, wie sie einen Mehrwert schaffen und neue Monetarisierungsmöglichkeiten ausschöpfen können.

Eine dieser Möglichkeiten ergibt sich aus dem Ansatz, den Publisher bei der Wahl ihrer Marketingstrategie verfolgen. Die Art und Weise, wie sich ein Publisher positioniert, spielt bei der Vertrauensbildung seitens der Verbraucher, dem Aufbau einer Zielgruppe sowie der Schaffung neuer Möglichkeiten für Markenpartner eine entscheidende Rolle. Gerade jetzt, wo wir uns im umsatzstärksten Quartal des Jahres befinden, müssen Publisher darauf achten, dass sie sich die besten Angebote von Marken sichern und neue sowie bestehende Zielgruppen ansprechen.

 

Verbesserung der Markenpositionierung

Einige Einzelhändler, vor allem jene im Luxussektor, scheuen oft davor zurück, mit Publisher-Modellen zu arbeiten, da sie befürchten, dass ihre Marke dadurch geschwächt oder abgewertet wird. Dieses Zögern kann auf beiden Seiten zu verpassten Chancen führen.

Publisher, die in den Ausbau ihrer Zielgruppe sowie den Aufbau authentischer Beziehungen zu den Verbrauchern investieren, können ihre Marke auf dem Markt aufwerten. Indem sie sich als renommierte Marke positionieren, können sich Publisher auf ihren Ruf stützen, um das Vertrauen der Einzelhändler zu gewinnen. Durch dieses Vertrauen werden einige der Unsicherheiten seitens der Marken beseitigt und es entstehen stärkere Partnerschaften, die zur Steigerung der Leistung beitragen. Han Li vom Luxusanbieter 24S betont, dass „unterschiedliche Affiliate-Marketing-Modelle sowohl das Markenimage als auch die Geschäftsziele von Einzelhändlern unterstützen können, wenn diese mit sorgfältig ausgewählten Affiliate-Partnern zusammenarbeiten“.

 

Erfolgsgeschichten teilen

Im Rahmen unserer RAIC-Gespräche wird immer wieder klar zum Ausdruck gebracht, dass Advertiser Daten benötigen, wenn sie Partnerschaften mit neuen Publishern eingehen oder neue Strategien ausprobieren. Anhand von demografischen Daten sowie Zielgruppen- oder Leistungsdaten können Publisher die Markenakzeptanz steigern, indem sie den Wert ihrer Kampagnen verdeutlichen. Der australische Affiliate-Experte Josh Collins bekräftigt diesen Standpunkt: „Je mehr Transparenz, Informationen und Daten wir haben und dem Unternehmen zeigen können, desto mehr Zustimmung bekommen wir.“

Dies ist umso wichtiger, wenn eine Marke auf einem neuen Markt Fuß fasst. Kimberley Bechinie von Lautsprecher Teufel teilt diese Ansicht. Kimberly zufolge hat Teufel in etablierten Märkten, in denen sich der Affiliate-Kanal bereits bewährt hat, sowohl die Möglichkeit als auch das Budget, neue Publisher und Nischen-Publisher zu testen. Doch wenn es auf neue Märkte geht, muss zuerst die kommerzielle Grundlage geschaffen und die Fähigkeit des Affiliate-Kanals zur Umsatzgenerierung belegt werden, bevor man expandiert.

 

Diversifizierung führt zu neuen Möglichkeiten

Oft ist die Rede davon, wie wichtig Vielfalt innerhalb des Affiliate-Programms einer Marke ist. Jedoch sollten auch Publisher die potenziellen Möglichkeiten erkennen, die sich ihnen durch ein breites Angebot eröffnen.

Die rasante Entwicklung des e-Commerce in den letzten 18 Monaten hat dazu geführt, dass mehr Verbraucher als je zuvor ihre Einkäufe online tätigen. Darüber hinaus hat sich der Wettbewerb unter den Publishern verschärft, die sich allesamt darum bemühen, die Aufmerksamkeit der Zielgruppen zu gewinnen und zu behalten. Durch die Diversifizierung der Publisher-Angebote ergeben sich neue Möglichkeiten zur Zielgruppenansprache für die Publisher. Gleichzeitig bietet sich so auch die Möglichkeit, Marken mit neuen Strategien zu bedienen, um bestehende sowie neue Beziehungen zu verbessern bzw. aufzubauen.

Tom Howard vom Cashback-Riesen ShopBack erklärt: „Unsere Strategie fokussiert sich auf die Erweiterung unseres Angebots und den Weg hin zum ‚Full Funnel‘-Versprechen. Wir kommen zwar vom Cashback, haben aber auch ein Preisvergleichstool eingeführt, um Verbraucher weiter oben im Funnel auf unsere Plattform zu bringen. Außerdem sind wir in den Content-Bereich eingestiegen und arbeiten viel mit Influencern zusammen. Je mehr wir selbst anbieten, desto besser können wir dem Weg der Kunden von der Suche bis zum Kauf folgen. Davon profitieren die Werbetreibenden, mit denen wir arbeiten. Interessant ist auch, dass wir inzwischen Beziehungen zu Brand-Marketing-Teams und zu Affiliate-Teams pflegen.“

Publisher, die eine solide, auf Verbraucher und Marken ausgerichtete Marketingstrategie verfolgen, können sich im umsatzstärksten Quartal des Einzelhandels besser durchsetzen. Indem sie sich auf ihre Markenpositionierung sowie die Diversifizierung der für Einzelhändler verfügbaren Möglichkeiten konzentrieren, können Publisher ihre Partnerschaften stärken und ihren Zielgruppen genau die attraktiven Angebote liefern, die sie sich wünschen.

Sie sind auf der Suche nach weiteren Informationen, wie Sie Ihre Beziehungen zu Advertisern stärken können? Laden Sie den Leitfaden herunter oder sprechen Sie mit einem unserer Experten.